Bielezelt mit Karage & Steeldrive & Craded

11.09.2021Bielezelt am Forum Parkplatz
Preis: 10,-€
Einlass: 00:00
Beginn: 00:00
Kulturkombinat Kamp e.V. und die Teestube Bielefeld päsentieren:
IndieTeestube meets Kulturkombinat: Konzert mit KARÂGE + STEELDRIVE + CRADED
Für weitere Infos zur ANMELDUNG, dem Hygienekonzept und dem Ablauf sowie der Durchführung der Veranstaltung lest euch im Vorfeld bitte UNBEDINGT folgende Übersicht durch
Riesengroßen Dank an die Kulturgruppe, das Forum Bielefeld und Boge Druckluftsysteme.
Gefördert durch die Beaufragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und den Bundesverband Soziokultur e.V.
KARÂGE.
“Sie hörten nicht auf zu spielen, bis alle tanzten.” 2018 im verschwörungstheorien behafteten Bielefeld gegründet, besetzt die junge Band seitdem die musikalischen Lokalitäten. Das Quartett bewegt sich musikalisch zwischen 80’s Pop und Indie-Rock, das Ganze nennt man dann liebevoll “Garagen-Pop”. Nach eigenen Aussagen trägt die Band lieber Übergangs-/, statt Lederjacke.
Craded:
Die drei Jungs von Craded kommen aus Neuenkirchen bei Rietberg bei Gütersloh bei Bielefeld und gingen schon zusammen zur Grundschule, bevor sie sich Anfang 2010 ursprünglich zu einer reinen Coverband zusammenschlossen. Im Jahr 2016 nahm die Geschichte der Band Fahrt auf, als sie beschloss, nur eigene Lieder zu spielen und mehr Shows zu spielen. Schon im nächsten Jahr spielten sie mehrere Konzerte in Paderborn, Bielefeld und Neuenkirchen, wobei der Höhepunkt ein Auftritt beim »Sommerkult-Festival« in Düsseldorf war. Ihre erste EP »Usually We Do, but Sometimes We Don« wurde im Oktober 2018 veröffentlicht, 2019 folgten die zwei Singles »The Frantic and the Sane« und »A Lie for a Lie«. Inzwischen spielen Craded wieder viele Konzerte, um ihre Musik den Leuten zu präsentieren!
STEELDRIVE.
Fünf ominöse Gestalten. Fünf Burschen, die 2011 eine Reise begannen, sich der Seele des Rock `n´ Rolls zu verschreiben. Mit staubigem Leder auf der Haut, rissigen Stiefeln an den Füßen und mächtig Eiern in der Hose.

Zwei Gitarristen ziehen stählerne Plektren über straff gespannte Gitarrensaiten. Schaben Rost und Schmutz hinunter und verwandeln sie in satt verzerrtem Sound. Ein Bass rollt schwer über die Bühne. Erbebt. Strömt unaufhörlich und gehrt zorniger Donner in seinem Kielwasser. Von blechernen Becken schmettert der energiegeladene Rhythmus rastlosen Rock `n´ Rolls. Er legt sich über das Triumphgeschrei der brüllenden Toms, jedes Mal, gehen halbzerfetzte Schlaghölzer brachial auf stramm aufgezogenen Fellen nieder. Und stetig brennt ein Feuer. Erzeugt dicken Rauch und röstet jede Silbe aus einem vibrierenden Rachen, die von Frauen, Sprit und der Urgewalt essentiellen Rocks erzählen.