The Fugitives

28.09.2018Bunker Ulmenwall

Fr 28. Sept | The Fugitives

präsentiert von Kulturkombinat Kamp e.V. 

Nach nun fast einer Dekade des Tourens in Kanada und Europa, hat das in Vancouver beheimatete Indie-Folk Kollektiv The Fugitives so unterschiedliche Veranstaltungen wie das Internationale Literaturfestival in Wien, das Winnipeg Fringe Theatre Festival und das Vancouver Jazz Festival bespielt und ist ein gern gesehener Gast auf den Bühnen kanadischer Folkfestivals. Ihr erster Longplayer wurde für den Canadian Folk Music Award nominiert und der Nachfolger von kanadischen Medien als „vielseitig und aufregend“ (See), „ergreifend“ (Uptown) und „ansteckend“ (CBC) gelobt. Die Bigger than Luck – EP, Vorläufer ihres letzten Albums Everything Will Happen, hielt sich 10 Wochen in den Top 10 der kanadischen Folk Charts. Everything Will Happen wurde dann für ‚Best Roots Album’ bei den Western Canadian Music Awards und ‚Best Vocal Group‘ bei den Canadian Folk Music Awards nominiert. Das Album wurde von Tourneen durch 6 Länder begleitet, auf denen die Band beim legendären Glastonbury Music Festival auftrat und eine zweiwöchige Support-Tour für die kanadische Musiklegende Buffy Sainte-Marie spielte.

Wenn sie nicht gerade mit der Band touren, sind die Frontmänner und Songwriter Brendan McLeod und Adrian Glynn auch auf anderen künstlerischen Feldern aktiv. McLeod ist ein mit Preisen dekorierter Schriftsteller und SLAM Poetry Champion, während der Schauspieler Glynn überschäumende Kritiken für seine Rolle in Chelsea Hotel, einem auf Leonard Cohens Songs und Gedichten basierenden Theaterstücks erhielt. Ihre gemeinsame Band ist ebenso vielschichtig und protzt mit ihren anderen Mitgliedern, dem bekannten Musical-Künstler Steve Charles am Banjo und der Singer/Songwriterin und Multi-Instrumentalisten Ali Romanow an der Violine.

Produziert von Schwergewicht John Raham (Dan Mangan, Destroyer, Frazey Ford), enthält die neue im Herbst erschienene LP The Promise of Strangers 11 neue Eigenkompositionen, jede ein Brief an einen Menschen den sie nicht kennen, der aber ihr Leben auf die ein oder andere Weise berührt hat. Seien es Leonard Cohen, oder ein Mann der 4 Jahre in Einzelhaft und ohne Licht in einem kanadischen Gefängnis saß, ein russischer Menschenrechtsaktivist, oder nur ein Typ, den sie zufällig im Bus gesehen haben.

Wie Brendan McLeod sagt: „Wir sind wie „Broken Social Scene“, nur akustisch und weitaus weniger berühmt!“

Einlass: 19.30h // Begin: 20.30h
VVK: 15,– € (zzgl. Geb.) // AK: TBA

www.fugitives.ca